Ehemaliger Bauernhof im Messie-Style!

55758 Hottenbach, Ringstr. 18, Landkreis Birkenfeld


-Beschreibung der Immobilie nach Angaben des Eigentümers bzw. Auskunftsberechtigten-


Die knapp 600 Einwohner zählende Hunsrückgemeinde Hottenbach liegt idyllisch am Südrand des Idarwaldes, ca. 15 km von der Edelsteinmetropole Idar-Oberstein entfernt. Mehr als 500 ha Hoch-, Nadel- und Laubwald mit großen Beständen an Reh- und Rotwild laden den Erholungssuchenden zu ausgedehnten Wanderungen in intakter Landschaft ein. Ein großer Teil der Gemarkung, die zwischen 400 und 750 m über dem Meeresspiegel liegt, gehört zum Naturpark Saar-Hunsrück. Der regionale Versorgungsknotenpunkt ist der Verbandsgemeindesitz Rhaunen, der nur wenige Autominuten entfernt liegt. Die Lebensmittelversorgung im Ort ist gewährleistet. Hottenbach verfügt über VDSL mit bis zu 100 Mbit/s Downstream.

 

In zentraler Ortslage wurde im Jahre 1876 das ehemalige landwirtschaftlich genutzte Anwesen erbaut. Die Doppelgarage wurde nachträglich angebaut, ebenso sind in der Scheune Umbaumaßnahmen durchgeführt worden.

 

Die Wohnfläche beträgt ca. 131,50 m² und verteilt sich auf Erd- und Untergeschoss wie folgt:  Im Erdgeschoss sind Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, Bad (Wanne/Dusche/WC), Wasch-/Abstellraum und Gäste-WC untergebracht, im Obergeschoss 3 Zimmer (eines davon gefangen). Die Deckenhöhen betragen im Erdgeschoss 2,40-2,43 m und im Obergeschoss 2,41-2,45 m. Das Haus ist mit einem Gewölbe teilunterkellert.

 

Beim ersten Betreten des Hauses dachte ich: „Was für eine Bruchbude.“ Allerdings war diese Assoziation dem Umstand der Vermüllung und des ausströmenden Geruchs geschuldet. Die Bausubstanz ist intakt, einschließlich der Dachflächen. Lediglich in der Scheune ist ein Loch im Dach zu schließen. Im Obergeschoss des Wohnhauses ist erhebliche Schimmelbildung zu verzeichnen, die auf jahrelang fehlende Beheizung und Belüftung zurückzuführen ist. Empfindlichen Nasen ist eine Besichtigung dieser Immobilie nicht anzuraten.

 

Geheizt wurde zuletzt mit zwei Öfen im Erdgeschoss. Im Obergeschoss ist keine Heizquelle vorhanden. Die Haustechnik ist veraltet. Das Haus müsste einer Kernsanierung unterzogen werden. Mehr ist hierzu im Prinzip nicht zu sagen. Allerdings ließe sich – abhängig von den individuellen Ansprüchen – mit verhältnismäßig bescheidenem Aufwand das Haus in einen gut bewohnbaren Zustand versetzen. Der im Hause in Mengen gelagerte Unrat sowie das gesamte Inventar müssen aufgrund fehlender finanzieller Mittel zur Räumung auf Eigentümerseite im Hause verbleiben.

 

Zum weiteren Raumangebot gehören die Scheune, die ehemaligen Stallungen und die Doppelgarage, die sich insgesamt in einem gut nutzbaren Zustand befinden. Die Grundstücksgröße beträgt ca. 734 m².

 

 

Pflichtangaben zum Energieausweis:


Es liegt ein bedarfsbasierter Energieausweis vom 17.12.2016 vor.

Der Endenergiebedarf beträgt 382,8 kWh/(m²*a). Wesentlicher Energieträger ist Holz. Das Baujahr des Gebäudes ist 1876. Energieeffizienzklasse H.



 Verkauft


zuzüglich  1.785 € (inkl. 19 % Mwst.)  Käuferprovision  für die Maklertätigkeit, verdient und fällig bei Vertragsabschluss.
Dem Makler ist es gestattet, auch für den anderen Vertragspartner provisionspflichtig tätig zu werden. Besichtigungstermine wollen Sie bitte mit mir abstimmen.


Anfrage

Ihre Fragen, Anmerkungen oder Interesse sind jederzeit willkommen.

*(kennzeichnet erforderliches Eingabefeld)
CAPTCHA-Bild